Race Infos

Das härteste Gasballonrennen der Welt!          Gordon Bennett Race

FAI World Long Distance Gas Balloon Championship

der Wanderpokal

der Wanderpokal

Mit dem Gasballon können weite Strecken zurückgelegt werden. Jedes Jahr messen sich die besten Gasballonpiloten der Welt im Coupe Aeronautique Gordon Bennett der FAI Langdistanz Weltmeisterschaft. Sieger ist die Nation, dessen Team die weiteste Strecke zurücklegt. Die Zeit spielt dabei keine Rolle. Es wird die direkte Strecke Start – Landung gemessen. Die Ballongrösse ist auf 1050m3 beschränkt und pro Land können 3 Teams nominiert werden.

Gordon Bennet Rennen gibt es seit 1906. Der Zeitungsverleger James Gordon Bennett hat verschiedenen Sportarten genutzt, um seiner Zeitung neuen Schwung zu verleihen. Dank diesem Rennen wurde das Gasballonmaterial ständig weiterentwickelt. Ziel ist es immer leichtere Ballone zu bauen, um möglichst viel Fahrballast in Form von Sand mitnehmen zu können.

Streckenrekord:   2005   Berben Bob / Simeons Benoit mit 3`400 km Distanz
Zeitrekord:            1995   Willi Eimers / Bernd Landsmann mit 92h 11 min.

Wir nehmen seit 1992 regelmässig an diesem Rennen teil. Dabei konnten wir schon beachtliche Strecken zurücklegen.

2006 startete das Rennen in Belgien. Es folgte eine spektakuläre Fahrt über den Kanal nach England, weiter über die Nordsee nach Norwegen, Schweden dann über die Ostsee nach Finnland. In 73h 2min. legten wir eine Distanz von 2021km zurück. Das ist die 4. weiteste je in Europa gefahrene Strecke.

2009 startete das Rennen in Genf. Es folgte eine unvergessliche Fahrt über das Mittelmeer nach Spanien und weiter bis in die Algarve in Süd-Portugal. Damit erreichten wir den 2. Platz. Das war bisher unsere längste Fahrt mit 77 Stunden.

2010 konnten wir mit der 13. Teilnahme den Sieg erringen. Der Start erfolgte in Bristol England. In knapp 60 Stunden erreichten wir die Schwarzmeer Küste in Rumänien. Zurückgelegter Weg 3300 km und direkte Strecke 2434 km. Das ist die zweitweiteste je in Europa erreichte Gordon Bennett Distanz. 

Das Rennen 2012 startet dann in der Schweiz von Ebnat Kappel im Toggenburg. Die Fahrt führte uns über Frankreich, die Pyrenäen bis nach Südspanien. Die zweite Silbermedaille konnte gefeiert werden.

2015 gelang uns wiederum der Weltmeister Titel in einer Fahrt über 68h 20min und 2080 km von Südfrankreich bis nach Polen an die Weissrussische Grenze.

Fahrstrecke 2006

Fahrstrecke 2006

Ganz wichtig ist ein gutes Team zu Hause, das die Fahrt begleitet und wichtige Informationen und Strategievorschläge an die Piloten übermittelt. Im Korb werden diese Informationen verarbeitet und zusammen mit dem Team wird die Strategie laufend an die Verhältnisse angepasst.

JFR_9999

VL: Roman Hugi Peter Bickel Daniel Gerstgrasser

Meteo:
Daniel Gerstgrasser ist Meteorologe, ist Ballonbegeistert und hat den Ballonsport schon an vielen Veranstaltungen meteorologisch begleitet. Er spürt für uns die richtigen Winde auf!

Strategie:
Roman Hugi ist Gas- und Heissluftballon Pilot, Mitglied der Nationalmannschaft. Er unterstützt uns mit strategischer Fahrtplanung. Vorausberechnungen unserer Fahrtroute und Abstimmung mit Wetter und Luftraum sind seine Aufgaben.

Luftraum:
Immer wichtiger wird die Koordination unserer Fahrt durch die komplexen Lufträume. Wir kommen nicht immer gelegen, da braucht es manchmal auch etwas Verhandlungsgeschick um eine Durchfahrt Bewilligung zu bekommen. Peter Bickel und Matthias Sieber sind ATC Kontroller und sprechen die gleiche Sprache wie die Kollegen die gerade Dienst haben und den Ballon durch ihren Luftraum koordinieren dürfen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle ATC Kontroller die uns Gordon Bennett Fahrer so grosszügig durchlotsen.

MM-Technics Gasballon

MM-Technics Gasballon

Perfektes Ballonmaterial ist eine wichtige Voraussetzung für ein gutes Resultat. Seit 2010 verfügen wir mit dem HB-QKF  MM-TECHNICS über einen modernen Gasballon nach neuster Netzloser Bauart.

Zwei Piloten teilen sich den Platz im Korb. Abwechselnd wird pilotiert und geschlafen. Es darf eine Reisezeit zwischen 50 und 90 Stunden erwartet werden.